Altpapier – ein wertvoller Rohstoff!

Altpapier wird ganz schön unterschätzt – denn sein Recycling kann maßgeblich dazu beitragen, unsere Erde und Ihre Ressourcen zu schonen. Die deutsche Papierindustrie stellte im Jahr 2020 rund 21,4 Mio. Tonnen Papier, Pappe und Kartonagen her – dafür wurden 16,9 Mio. Tonnen Altpapier eingesetzt. Das ist enorm, denn die Altpapiereinsatzquote für neue Produkte lag damit bei rund 79 % (Umweltbundesamt, 2022). 

Altpapier Lagerung zum Recycling

Was wir daraus lernen können? Neben einem generellen achtsamen Verbrauch von Papierprodukten, lohnt es sich wirklich, Altpapier zu sammeln und dem Recycling-Kreislauf zuzuführen! Wie gut das funktioniert, liegt bei jedem/jeder Einzelnen von uns. Denn eine saubere Trennung von Altpapier führt zu einer besseren Qualität an Recyclingmaterial und zu einer höheren Verwendungsquote.

Worauf warten wir also noch? Aktiver Umweltschutz kann so easy sein: Altpapier sammeln – los geht’s! Denn das Recycling von Altpapier…

  • Schützt unsere Wälder! 🌲 Das Schöne am Recyclingpapier: wenn es aus 100% Altpapier besteht, muss dafür kein einziger Baum gefällt werden. Somit werden weltweit die Wälder und gleichzeitig der Lebensraum vieler Tiere und Pflanzen geschützt!
  • Schützt das Klima! 🌎 Der Energieverbrauch für Frischfaser-Papier ist 2,5 mal so hoch wie für Recyclingpapier, d.h. Recyclingpapier ist deutlich klimafreundlicher! Außerdem wird für die Papierherstellung wenig heimisches Holz verwendet, was bedeutet, dass Bäume in anderen Ländern (v.a. in Südamerika) gefällt und verarbeitet werden. Wenn wir also unser Altpapier sauber sammeln und recyceln, können wir aktiv dazu beitragen, dass Importe mit weiten Transportwegen reduziert werden. Außerdem – not to forget: jeder Baum, der nicht gefällt wird, sondern weiterhin irgendwo auf unserer Erde steht, trägt zusätzlich zur CO2-Reduktion bei (Verbraucherzentrale, 2021).

  • Schont unsere Ressourcen! 💧 Bei der Herstellung von 1kg Frischfaser-Papier, z.B. 200 Blatt Kopierpapier, werden ca. 50 Liter Wasser verbraucht – das ist mehr als 3x so viel, wie für 1kg Recyclingpapier benötigt wird (Die Tropenwaldstiftung).

Altpapier-Recycling macht also Sinn, auf allen Ebenen! Wenn wir unser Altpapier sauber trennen, können daraus wieder neue, hochwertige Papierprodukte mit einem kleineren ökologischen Fußabdruck entstehen. Du findest es manchmal gar nicht so einfach den Überblick zu bewahren, was im Altpapier landen darf? Hier eine kleine Hilfestellung für dich:


Ab ins Altpapier… ✅

… das hier lieber nicht: ⛔️

  • Zeitungen, Prospekte, Kataloge
  • Kunststoffverpackungen ➡️ gelber Sack/gelbe Tonne
  • (Hochglanz)-Magazine
  • benutzte Taschentücher und Küchenpapier ➡️ Restmüll
  • Pizzakartons (ohne Essensreste, Fettflecken sind erlaubt)
  • Getränkekartons (Milch, Saft) ➡️ gelber Sack/gelbe Tonne
  • Papiertüten
  • Paketband ➡️ gelber Sack/gelbe Tonne
  • Kassenbons (die neuen Kassenbons auf blauem Papier)
  • Kassenbons (die alten Kassenbons auf Thermopapier) ➡️ Restmüll
  • Kartons, Verpackungen aus Papier/Pappe
  • Backpapier ➡️ Restmüll
  • Schulhefte
  • Plastiktüten (logischerweise dein Altpapier nicht in Plastiktüten sammeln bzw. einwerfen) ➡️ gelber Sack/gelbe Tonne
  • Bücher

Unser Motto ist: Vermeiden, vermindern, recyceln! Ein achtsamer Umgang mit Papierprodukten, v.a. Einwegprodukten ist der erste Schritt: alles, was wir vermeiden oder reduzieren können, go for it! Alles, was nicht vermieden oder vermindert werden kann, sollten wir bestmöglich trennen und dem Altpapier-Kreislauf hinzuführen! Closing the loop eben!

   

Du brauchst noch eine Aufbewahrung für dein Altpapier? Dann schau’ jetzt in unserem Shop vorbei und sichere dir deinen Pappsack “Pappelapapp” ganz nach dem Motto: Pappe zu Pappe!


Quellen:

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

1 von 3